Gartenlaube

GartenlaubeZum Verweilen im Garten, als Unterstellmöglichkeit wenn es mal regnet oder als geschützter Raum für Gartengeräte und Gartenmöbel. Eine Gartenlaube bietet vielfältige Verwendungsmöglichkeiten. Gartenlauben blicken auf eine lange Tradition zurück, zu erinnern sind hier nur die Schrebergärten die seit Jahrzehnten sich großer Beliebtheit erfreuen. Und natürlich auch im heimischen Garten bieten sich Gartenlauben an. Hier hat sich das Bild von Gartenlauben im Blick auf die Anfänge grundlegend verändert. Blickt man in die Geschichte zurück, so gab es erste Gartenlauben oder besser Gartenhäuser bereits im 19. Jahrhundert. Gerade von wohlhabenden Menschen wurden sie häufig aufwendig erstellt und dienten neben der Erholung, vor allem der Repräsentation. Der Besitz von Gartenlauben war in der damaligen Zeit vor allem auch ein Statussymbol. Heute sind Gartenlauben kein Statussymbol mehr, sondern haben vielmehr einen praktischen Hintergrund. Eine Laube ist heute, gerade in den Schrebergärten streng geregelt. So gibt es dafür sogar ein eignes Bundeskleingartengesetz. So dürfen Gartenlauben ohne Baugenehmigung nur eine gewisse Größe aufweisen und sie dürfen auch nicht als Wohnsitz verwendbar sein.

Das sind die Vorteile von Gartenlauben

Mit der Einleitung zum Thema rund um die Holzlaube oder besser das Haus, wurden schon zahlreiche Vorteile genannt. So bieten Gartenlauben nicht nur ausreichend Platz für Gartengeräte, Gartenmöbel, Fahrräder oder für das Sandspielzeug der Kinder. Durch die direkte Anordnung im Garten kann man zudem die Wege deutlich verkürzen, als wenn man als Stauraum nur eine Garage hat. Doch Gartenlauben sind mehr als nur Stauraum, sie können auch ein Ort zum Verweilen sein. Geschützt vor Witterungseinflüssen wie Regen, aber zum Beispiel auch bei starkem Sonnenschein laden Gartenlauben für den gemütlichen Grillabend oder für die Gartenparty ein. Auch kann man durch Gartenlauben den Komfort im Garten erhöhen, da man in ein solches Gartenhaus natürlich auch Strom und Wasser führen kann. Im Vergleich zu früher gibt es aber noch weitere Vorteile, so muss man heute nicht zwangsläufig selbst die Gartenlaube aufbauen. Vielmehr kann man hier aus dem Handel auf fertige Produkte zurückgreifen. Das erleichtert den Aufbau wesentlich. Auch braucht man je nach Größe in der man plant, keine Genehmigung dafür.

Aus diesen Materialien kann man Gartenlauben herstellen

Die klassischen Modelle einer Laube werden allesamt aus Holz hergestellt. Gartenlauben haben natürlich den Vorteil, im Vergleich zu anderen Modellen lassen sie sich wesentlich einfacher aufbauen. Auch kann man solche Lauben als Bausätze im Handel erwerben, was bei Gartenlauben aus Stein nicht der Fall ist. Doch neben der Holzlaube, kann man die Wände auch aus Stein herstellen. Natürlich hat jedes Material seine Vor- und Nachteile. Bei einem Haus aus Holz, hat man natürlich einen größeren Aufwand da man den Holzanstrich regelmäßig erneuern muss. Nur dann ist nämlich auch ein Witterungsschutz gewährleistet. Diese Notwendigkeit hat man bei einer Gartenlaube aus Stein nicht, dafür ist aber die Herstellung wesentlich aufwendiger. Unabhängig vom Material für die Grundkonstruktion beim Gartenlaube selber bauen, ist das Dach aus Holz hergestellt. Bei der Dacheindeckung hat man die Qual der Wahl, da hier jede Dacheindeckung möglich ist. Neben der Eindeckung mit Schweißbahnen aus Bitumen, gibt es auch die Möglichkeit von Dachschindeln aus Holz, aus Bitumen oder Faserzement. Natürlich kann man ein Dach auch mit Schiefer, mit Dachziegeln oder mit Blech eindecken. Die Dachentwässerung kann über eine Dachrinne aus Kunststoff, aus Zink oder aus Kupfer erfolgen. Auch bei der Innenausstattung hat man eine Vielzahl an Möglichkeiten. So zum Beispiel bei den Fenstern und der Tür, diese kann aus Holz mit Glas oder mit Plexiglas sein. Natürlich kann man aber auch auf fertige Türen und Fenster aus Kunststoff zurückgreifen. Gerade bei den fertigen Türen und Fenster muss man aber immer Blick haben, ob die Wandstärke für den Einbau in einer Gartenhaus auch stark genug ist. Solche Feinheiten muss man bereits bei der Planung berücksichtigen.

Gartenlaube selber bauen

Gartenlaube selber bauenMöchte man seine Holzlaube selber bauen, so ist das mit handwerklichem Geschick durchaus möglich. Im ersten Schritt bei einem solchen Haus muss man für sich klären, wie das zukünftige Haus aussehen soll. Hier kann man entweder selber zu Stift und Papier greifen und planen oder aber auf einen Bauplan aus dem Internet zurückgreifen. Im Internet findet man zahlreiche Baupläne für Gartenlauben. Auf der Grundlage vom Plan legt man auch die notwendigen Bauschritte fest. Hierbei sollte man immer auch die Sicherheit im Blicken haben, dass bedeutet das man über eine stabile Bodenplatte, eine gute Verankerung der Wände und auf ein stabiles Dach achten muss. Anhand vom Bauplan legt man das notwendige Material fest. Bevor man mit dem Bau beginnt, sollte man prüfen ob man für seine Laube eine Genehmigung durch das Bauamt benötigt oder man bestimmte Abstände zu Nachbargrundstücken einhalten muss. Gerade die Frage der Genehmigung ist in der Regel davon abhängig, wie groß man seine Gartenlaube selber bauen möchte. Ist auch diese Frage geklärt, geht es an den Kauf der Materialien. Möchte man hier die Kosten beim Gartenlaube selber bauen im Rahmen halten, sollte man die Angebote der Baustoffhändler immer vergleichen. Auch hier bietet sich gerade das Internet an, über das man gut die Angebote der Händler vergleichen kann. Letztlich geht es jetzt mit dem Aufbau beim Gartenlaube selber bauen los. Wie gut der Bauplan ist, beweist sich spätestens jetzt. Verfügt dieser über alle Details wie Abmessungen, geht das Richten und der Aufbau ohne Probleme.

Gründe warum man eine Gartenlaube kaufen sollte

Gartenlaube kaufenEine Gartenlaube kann man selber aus Holz oder mit Stein bauen. Doch im Vergleich zu den fertigen Modellen aus dem Handel, ist der Selbstbau einer Holzlaube mit einem wesentlich größeren Aufwand verbunden. Zudem erfordert es auch ein wesentlich größeres handwerkliches Geschick, als anhand von einer Anleitung einen Bausatz aufzubauen. Und natürlich sollte man auch die Kosten beim Gartenlaube kaufen nicht vernachlässigen. Und natürlich lässt sich ein Bausatz wesentlich einfacher und schneller aufbauen, als wenn man alles zuvor noch richten muss. All diese Gründe sprechen dafür, dass man diese am besten aus dem Handel kaufen sollte. Zumal man hier heute auf ein großes Angebot in verschiedenen Designs und Größen zurückgreifen kann. Gerade aufgrund den vielfältigen Angeboten bei den Gartenlauben, ist es empfehlenswert vor dem Kauf sich einen Überblick zu den Modellen zu verschaffen. Hier bietet sich gerade das Internet an, da man hier den einfachsten und den größtmöglichen Zugriff auf die Angebote beim Gartenlaube kaufen hat. Anhand der Übersicht kann man die Angebote mit ihren technischen Unterschieden vergleichen und hierbei auch Faktoren wie den Kaufpreis berücksichtigen. Im besten Fall kann man auf dieser Grundlage beim Gartenlaube kaufen noch Geld sparen.

Diese Arten von Gartenlauben gibt es

Bei den Gartenlauben gibt es nicht nur eine Art, sondern eine Vielzahl an unterschiedlichen Modellen. So gibt es die einfachste Variante einer Laube die ohne Fenster und nur mit einer Tür ausgestattet ist. Ein solches Modell eignet sich dann sehr gut, wenn man nur einen Unterstand für seine Gartengeräte sucht. Es gibt aber auch Gartenlauben die sind richtige kleine Häuser, sie verfügen über Türen und Fenster und unterteilten Räumen. In solchen Gartenlauben kann man bei schlechtem Wetter nicht nur geschützt verweilen, sondern hat auch ausreichend Stauraum. Neben den unterschiedlichen Verwendungsmöglichkeiten die sich durch die Größe und die Gestaltung ergeben, gibt es optische Unterschiede. So gibt es Lauben in der Ausführung mit einem Satteldach, mit einem Flachdach, mit einem Pultdach. So unterschiedlich die Dachform ist, so unterschiedlich ist auch die Dacheindeckung. In der Regel besteht diese aber aus Bitumenbahnen oder Dachschindeln aus Bitumen.