Das Holz der Gartenlaube richtig pflegen

Gartenlauben Holz pflegenEine Gartenlaube ist eine sehenswerte und praktische Bereicherung für den Garten. Es gibt zahllose Modelle und im Fachhandel sind Modelle aus Kunststoff, Metall oder Holz erhältlich. Insbesondere eine Gartenlaube aus Holz bietet einen besonderen Blickfang, da sich das natürliche Aussehen sehr schön in das optische Gesamtbild eines Gartens einfügt. Doch während Holz das schönste der drei Materialien ist, so ist es gleichzeitig das pflegebedürftige Material. Damit die Gartenlaube viele Jahre lang in bestem Zustand erhalten bleibt, benötigt das Holz eine regelmäßige und sorgfältige Pflege. Die genauen Pflegemaßnahmen hängen jedoch von einigen Faktoren ab.

Fertig gekauft oder selbst gebaut?

Im Fachhandel sind Gartenlauben in einer Vielzahl von Ausführungen fertig zusammengebaut bzw. aus vorgefertigten Komponenten schnell zusammen zu setzen. Diese Variante spart sehr viel Arbeit ein. Wer jedoch lieber sein Wunschmodell selbst bauen will, muss bereits darauf achten das richtige Holz zu wählen. Hochwertiges Holz erspart später viel Ärger und besonders aufwändige Pflege- und Restaurierungsarbeiten. Gutes Holz muss möglichst wenige Astansätze und keine Astlöscher oder Risse enthalten. Beides stört die Optik, die Statik und die Widerstandsfähigkeit des Materials. Darüber hinaus muss das Holz ausreichend lange abgelagert und getrocknet sein, damit es später sich nicht verzieht, nennenswert schrumpft oder Risse ausbildet.

Das richtige Holz

Grundsätzlich gibt es für das Holz der Gartenlaube drei Optionen zur Wahl: Nadelholz, einheimisches und tropisches Laubholz. Wofür man sich entscheidet, ist eine Kosten- und Geschmacksfrage. Nadelholz ist das günstigste, jedoch auch das am wenigsten haltbare Holz. einheimische oder zumindest aus gemäßigten Breiten stammende Laubhölzer sind von den Materialeigenschaften her wesentlich robuster. Hier besteht jedoch das Problem, dass Pilze und andere Holz zersetzende Mikroorganismen ebenfalls einheimisch sind und diese Hölzer vergleichsweise gut befallen können. Eine Gartenlaube aus dem Holz tropischer Laubbäume ist hingegen für einheimische Holzschädlinge nahezu ungenießbar und hat selbst in unbehandeltem Zustand eine deutlich höhere Lebensdauer.

Holzschutz: Grundierung und Lasur oder Lack

Die eigentliche Pflege für das Holz der Gartenlaube besteht aus einem hochwertigen Holzschutz. Der eigentliche Schutz erfolgt durch einen Anstrich der Gartenlaube aus Holz mit einer Lasur oder einem Holzschutzlack. Eine Lasur ist arm an Pigmenten und hat insbesondere den angenehmen Effekt die natürliche Maserung des Holzes hervor zu heben. Mit einer Lasur behält die Gartenlaube ihr schönes, natürliches Aussehen. Ein Holzschutzlack ist hingegen stark pigmentiert. Dadurch geht der Großteil der natürlichen Optik verloren, jedoch bietet Lack die Möglichkeit Gartenlauben farblich kreativer zu gestalten. Für welche Variante man sich entscheidet ist zunächst egal. Wichtig ist nur, dass beide Anstriche einen vorherigen Anstrich mit einer Grundierung voraussetzen, da sie an dieser besser haften als am Holz selbst. Wichtig ist hierbei, dass der Anstrich vor der Montage erfolgt, da insbesondere in den Spalten Feuchtigkeit lange erhalten bleibt und großen Schaden verursachen kann. Wichtig ist, dass die Grundierung und die Lasur oder der Lack auf dem gleichen Lösungsmittel basieren. Wenn die Grundierung auf Wasserbasis ist, müssen Lasur oder Lack ebenfalls auf Wasserbasis sein. Enthält die Grundierung andere Lösungsmittel, müssen auch die anderen Anstriche diese enthalten. Der einzige praktische Unterschied zwischen Lasur und Lack besteht in der Haltbarkeit. Ein Holzschutzlack schützt das Holz der Gartenlaube mit 3 bis 4 Jahren deutlich länger, als die 1 bis 2 Jahre einer Lasur und bietet zusätzlich einen besseren UV-Schutz. In jedem Fall sollten die Holzschutzmittel atmungsaktiv sein, damit sich die natürliche Feuchtigkeit des Holzes selbst regulieren kann. Holz ist ein natürlicher Werkstoff, der „atmet“ und „arbeitet“.

Weitere Pflegemaßnahmen

Die Ecken und Kanten einer Gartenlaube aus Holz müssen nach der Montage mit Silikon vor eindringender Feuchtigkeit geschützt werden. Auch Metallteile wie Schrauben müssen vor Korrosion geschützt werden. Korrodiertes Metall belastet das Holz und senkt die Lebenserwartung der Gartenlaube.